Sport und Spiel Partnerausflug

Am Sonntag 20.09.15 warteten 7 Spiel und Sportler mit ihren Partnerinnen auf den 08.22 Zug nach Bern. Pünktlich wie der RBS konnten wir dann auch einsteigen und ab ging’s nach Bern. In Bern angekommen führte uns Hanspi zu Kaffe und Gipfeli ins toi et moi im Haus der Generationen. Die spezielle Einrichtung überraschte und strahlte Gemütlichkeit aus.

 

Punkt 10 Uhr wurden wir von Frau Lang begrüsst. Sie übernahm für die nächsten 90 Minuten das Zepter und führte uns durch ein Bern, wie wir es noch nicht gekannt und gesehen haben. Dass die Gassen und Strassen menschenleer waren und wir einmal die ganze Schönheit der verschiedenen Gebäude sehen und geniessen konnten, war noch eine Drübereingabe.

Das eigentliche Thema der Stadtführung „Lust und Laster“ erläuterte uns Frau Lang mit verschiedenen Geschichten und Anekdoten. Sogar Goethe schrieb einen Reim der in diese Rubrik gehört. Ein Sohn aus einer Berner Adelsfamilie soll mit ihm gewettet haben, dass auch er keinen Reim auf die zwei Worte „Haustürklingel“ und „Mädchenbusen“ finden würde. Nach ein paar Minuten löste Goethe die Wette ein:

 

Die Haustürklingel an der Wand,

der Mädchenbusen in der Hand

sind beides Dinge wohlverwandt.

Denn, wenn man beide leis' berührt,

man innen drinnen deutlich spürt,

dass unten draußen einer steht,

der sehnsuchtsvoll nach Einlass fleht.

Johann Wolfgang von G.

 

Mit solchen und natürlich auch vielen ernsteren Geschichten, waren die 1 ½ Stunden vorbei. Wir trafen am Kornhausplatz ein, wo die Stadtführung mit einer Besichtigung des Kornhauskellers zu Ende ging.

 

Zum Apéro setzten wir uns am Kornhausplatz an die Sonne. Nach dem Essen warteten wir auf den 10er Trolleybus und stiegen an der Haltestelle „Rosengarten“ wieder aus. Wir schlenderten, wie hunderte andere auch durch den schön angelegten Park mit wunderbar blühenden Rosen. Beim Rückweg zu Fuss durch Bern war es dann aber mit der Ruhe und der Beschaulichkeit vom Morgen vorbei, Bern war wieder fast wie wir es kennen.

 

Der bereits zur Tradition gewordene Abschlusstrunk im Garten vom Rössli musste aber leider entfallen – Auch das Rössli hat jetzt am Sonntag geschlossen – schade.

 

Fotos: Felix Grossen

Bericht: Rolf Locher