Gym Fit Frauen I – Velotour vom 28. Mai 2015

Dieses Jahr führte uns die 20 km-Route vom Schulhaus Bleichematt – Fahnen Keller – Steiner Hof – Nennikofen (Bergpreis J) - Weiterfahrt zur Aare – retour bis zur Velobrücke in Solothurn – durch die Vorstadt zum Ramada – weiter zur Badi Zuchwil – quer durch Zuchwil via  Blumen Wyss  - Boxenstop im Schützenhaus Zuchwil – Heimfahrt der Emme entlang – Giriz – nach Hause.

 

Beim Bleichemattschulhaus versammelten sich 13 Velofahrerinnen, davon sogar eine frisch Operierte und eine „Turnlektion-Schnupperin“. Unterwegs wurde noch unser Solothurner Thesi aufgeladen, sodass wir mit 14 Frauen unterwegs waren.

 

Wir genossen das schöne Wetter, die abwechslungsreiche Landschaft, die blühenden Bäume und Sträucher.

Bei der Velobrücke in Solothurn musste noch kurz ein Fahrrad repariert werden und später gar getauscht werden – es stellte sich heraus, dass das Fahrrad von Thesi Riedweg wohl eine Portion Red Bull in den Pneus hatte, denn dieses verlieh unserer „Schnupper-Frau“ plötzlich Flügel. Thesi übernahm dafür als gewöhnte Velofahrerin das „angeschlagene“ Mountainbike. So kamen wir dann alle im Restaurant Schützenstube in Zuchwil an.

Wir wurden bereits mit einem Salatbuffet und Grilladen erwartet. Der feine Wein und das schöne Dessertbuffet rundeten unseren Abend ab.

Die Rückfahrt bei Dunkelheit war auch kein Problem – waren doch fast alle Fahrräder mit einem anständigen Licht ausgestattet. Nur unser angeschlagenes Mountainbike hatte kein Licht. Thesi übernahm jedoch auch auf dem Retourweg dieses „bockige“ Fahrrad. Alles wunderbar – doch oh Schreck! an der Fritz-Käser-Strasse stand ein schön angeschriebenes Auto der Polizei……

Nur Insider wissen, wie die Damen es geschafft haben, ohne Bussezettel nach Hause gekommen zu sein – wahrscheinlich waren sie einfach auch nur froh, dass sie nicht noch ins Röhrchen hatten blasen müssen…..der Ripasso hätte wohl seine Wirkung gezeigtJ

Ich bedanke mich für euer Mitfahren und freue mich auch nächstes Jahr wieder eine Velotour organisieren zu dürfen.

 

Bericht und Fotos: Renate Kaiser