├╝-Cup von Sport und Spiel vom 30.8.2013

13 Allrounder am Start – Wissen und Können gefragt

 

Beitrag von Alain Siegenthaler


Der diesjährige Überraschungscup startete beim Alten Schützenhaus wo sich 17
Kameraden von Sport und Spiel zum Parcours einfanden. Nach dem Erledigen der
administrativen Formalitäten (Gruppeneinteilung und Essensbestellung) machten
sich insgesamt 13 Cräcks aufgeteilt in 5 Zweier- resp. 1 Dreier Gruppe wie üblich zu Fuss auf zur Runde durch Oberbiberist. Manche mochten nicht im grossen Tross gehen und rollten das Feld bzw. die Posten von hinten her auf.

 

Gefragt waren Geschicklichkeit, Wissen, Kraft und Ausdauer aber nicht zuletzt auch logisches Denken, um in den Sparten Wasser, Sport, Wald, Luft, Bauer und ÖV bestehen zu
können. Rolf, Dinu und Dani hatten wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zusammengestellt. So mussten beispielsweise Magnete und allerlei dentalhygienische Utensilien mit Ruten aus einem Pool herausgefischt oder Unihockeybälle mit dem Badminton-Schläger im Minihockeytor versenkt werden. Gar nicht so einfach…


Wildtierfussspuren dem richtigen Tier zuzuordnen ist ebenso nicht jedermanns Sache, wie
verschiedene Ausdrücke aus dem Jägerlatein zu übersetzen. Oder wusstet ihr dass
die „Blume“ der Schwanz des Feldhasen ist, oder die Bache ein weibliches Wildschwein?


Für die beste Armee der Welt galt es den optimalen Jet zu konstruieren, der sogleich einem Flugtest unterzogen wurde. So viel Zeit wie den Gripen-Herstellern stand uns
nicht zur Verfügung. Wie dem auch sei: unsere Flieger sind allesamt abgestürzt.


Auf der Apfelmostpresse von anno dazumal floss feiner Apfelsaft in Strömen und die
Wespen umschwirrten uns schwarmweise. Glücklicherweise lag entsprechendes
Abwehrgerät in Form einer Klatsche zur Verfügung.


Am RBS-Bahnhof wollten unsere Organisatoren u.a. wissen, ob man wohl am richtigen
Ziel ankommt, wenn man bei der neuen Doppelspurlinie beim linken oder rechten
Perron einsteigt. Zündholzer umlegen und die gleiche Figur damit wieder herstellen hat so manchem ganz am Schluss noch „s’Hirni erläse“.


Schliesslich schafften wir es zurück ins Schützenhaus, wo sich jeder durstig zeigte und sich
hungrig den bestellten Esswaren vom lokalen Pizzalieferdienst widmete. So ging es in den mindestens ebenso wichtigen zweiten – gemütlichen - Teil des Abends, an dem wie immer über allerlei wichtige Ereignisse diskutiert wurde.


Die Rangverkündigung zeigte wieder einmal auf, wie eng die Leistungsdichte bei
Sport und Spiel zusammenliegt. Die Gruppe Carlos und Sigi schwang mit dem knappsten aller Vorsprünge, jeweils 1 Punkt vor den 2. und 3. Platzierten obenaus.


Ein grosses Merci geht an die Organisatoren und Helfer, besonders auch an jene hinter den
Kulissen. Wir alle freuen uns schon auf das nächste Jahr und erwarten gespannt den
10. Jubiläums-Ü-Cup.

 

Sigi