Wanderweek-End Gym Fit I und II

18. – 19. August 2012 Turnerreise – Frauen Fitness I und II
Organisiert von:  Andrea Grütter und Irene – Bericht: Lisi
Teilnehmerinnen: Chrigi, Edith, Karin, Lisa, Maria, Renate, Ruth, Thesi, Lisi
Überraschungsprogramm / Schlafen im Stroh!
Wettervorhersage: Sonne pur 30 Grad und mehr


1. Überraschung: unsere Reise führt uns ins Emmental. Mit dem Zug geht’s nach Ramsei. Hier stärken wir uns mit Kaffee und Gipfeli, damit wir den Aufstieg zum Schloss Trachselwald schaffen. Die Aussicht ins hügelige Emmental ist traumhaft. Es geht weiter nach...


2. Überraschung: Heimisbach ins Krummholzbad. Hier wird nicht ausgeruht, nein es gibt ein Spiel- und Spassparcours. Wir messen uns an verschiedenen Plauschdisziplinen wie: Talerschieben, Dart, Platzgen, Nageln, Mäuseklopfen, Mohrenkopfschleudern und Riesenmemorie. Therese, die Wirtin erklärt uns jedes Spiel und macht am Schluss die Rangverkündigung. Sieger dieses Turniers wird Edith – Gratulation! Es hat uns allen riesigen Spass gemacht. Natürlich gab es nachher ein deftiges Mittagessen mit Rösti und Bratwurst. Irgendetwas passiert jetzt.....aber wie, wo, was, gehen wir weiter.....????


3. Überraschung: man hört Pferdehufe. Ja, es geht weiter mit Ross und Wagen Richtung Lützelflüh. Es sind (fast) alle froh, dass wir bei dieser Hitze den Weg nicht zu Fuss gehen müssen (die armen Pferde!). Auf der Fahrt hatten wir noch einen „Platten“ (Hufeisen verloren!). So, aber jetzt geht es wieder zu Fuss weiter in Richtung „Schlafen im Stroh“. Unser Weg dorthin wird noch von Räucherstäbchen und federwedelnden Menschen gekreuzt. War irgendwie lustig oder komisch?, egal, ist nicht unser Ding, geniessen wir lieber die schöne Gegend. Und wir nähern uns der......


4. Überraschung: Herzlich willkommen auf dem Bauernhof Schaufelbühl bei Therese und Hans Bigler (Bigler nid Biiiiigler – gäu Lisi). Dieser Text ist nicht nur auf der Ansichtskarte gedruckt, nein es ist auch wirklich so. Man fühlt sich da oben richtig wohl. Natur pur! Aussicht mega! Wir sind alle gespannt auf unser Stroh-Nachtlager und sind überrascht wie gemütlich Therese und Hans dies eingerichtet haben. Aber nun geht’s ab in kühle Nass. Erst noch die Gurken aus dem Wasser, Brunnentrog lässt grüssen. Das Überbrücken beim Anstehen zum Duschen wird mit einem kühlen Weisswein behoben. Zum Nachtessen haben wir einen fantastischen Blick auf die Alpenkette und geniessen das super Essen, warmer Schinken mit Kartoffelsalat. Witzig ging‘s nachher weiter, Hans und Irene gaben sich ein Stichwort nach dem andern, einfach ein lustiger, gemütlicher Abend. Aber nun geht’s ab ins Bett. Erst noch die Gurken aus dem Schlafsack! , Gspändli lassen grüssen.
Sonntagmorgen ca. 6.00 Uhr, määääääääääääääh, määäääääääääh, määääääääääääääh und es hört nicht auf. „Hans, gib den Schafen bitte was zu fressen“, wir wollen noch schlafen! Das ist eben so auf dem Bauernhof. Langsam wird unsere Truppe wach und freuen uns schon auf einen starken Kaffee. Der Tisch ist wieder reichlich gedeckt mit selbstgemachtem „Anke“, Konfi, Brot und div. Käse. Auch die Rösti mit Spiegelei hat nicht gefehlt. Doch auch diesen Ort der Gemütlichkeit müssen wir verlassen, denn es geht weiter zu....


5. Überraschung: Wir wandern Richtung Affoltern i.E. „Schaukäserei“? Ja, wir können unseren eigenen Käse machen. Res Nr. 3 erwartet uns schon im alten Speicher, das Kupferchessi gefüllt mit 200 lt Milch zur Verarbeitung zum Käse. Und das alles bei offenem Feuer bei gefühlten 40 Grad! Wir rühren abwechslungsweise im Chessi und Res erklärt uns alles über die Käseherstellung. Nach 2 Stunden Arbeit haben wir es geschafft, der Käse kann nun reifen und am 17. Dezember können wir ihn abholen. Damit wir auch unseren Käse erhalten, haben wir ihn gekennzeichnet: Nr. 1935. Nun ging‘s mit dem Bus nach Hasle-Rüegsau und dann mit dem Zug nach Burgdorf zu....


6. Überraschung: unser Weg führt uns zum Restaurant Schützenhaus. Hier wird seit 1999 das Burgdorfer Bier gebraut. Die Überraschung: jedes von uns erhält noch einen grosszügigen Batzen für ein Bier, Mineral und/oder ein Sandwich, gesponsert von Grütter Gartenbau. Ein grosses MERCI!!!! an Marcel. Das war ein gelungener Abschluss.

 

Irene und Andrea, es war einfach SUPER! Härzliche Dank für das tolle Weekend.